Finekost http://www.finekost.com Webdevelopment und Appdevelopment aus Hamburg Fri, 30 Jun 2017 08:04:19 +0000 de-DE hourly 1 http://wordpress.org/?v=4.0.18 How 2 Auszeithttp://www.finekost.com/blog/2016/02/04/how-2-auszeit/ http://www.finekost.com/blog/2016/02/04/how-2-auszeit/#comments Thu, 04 Feb 2016 10:09:23 +0000 http://www.finekost.com/?p=1620

Mr. Crabs is in da House

Meine Freundin und ich haben eine viermonatige Jobauszeit genommen. Oft gibt es den Tenor: Würde ich auch gerne, geht aber aus Gründen nicht. Ich hatte auch sehr viele Bedenken und hab meine Erfahrungen mal zusammengeschrieben. 

 

Meine Firma wird mir das nie erlauben

Hast du bereits gefragt? Natürlich ist das etwas, dass man nich einfordern kann. Versuch es eher mit „Ich habe den Wunsch ein halbes Jahr eine Auszeit vom Job zu nehmen, kann man das irgendwie möglich machen?“ Mehr als ein nein kann dabei nicht rumkommen.

Da ich selbständig bin liegt mein Problem eher darin eine Vertretung zu finden. Dazu komme ich noch.

 

Das Geld habe ich nicht

Zugegeben: Reisen kann teuer sein, muss es aber nicht. Ich habe in Vietnam ca 1.500€ für 4 Wochen ausgegeben und dabei in ordentlichen Hotels geschlafen und gut gegessen. In Thailand kostete unser Hostel Doppelzimmer 12€ die Nacht. Wir sparen ungewollt Geld zuhause durch:

  • nicht Rauchen
  • sehr wenig Trinken
  • selber Kochen
  • kein Fitnessstudio
  • wenig Auto/Taxi
  • kein Kredit
  • wenig Abos

Für manche ist so ein Trip nur schwer bezahlbar, andere jedoch müssten nur ihre Prioritäten ein wenig verändern. Allerdings sind wir in einer sehr komfortablen Situation da wir beide gute, geregelte Einkommen haben.

Kaltes klares Wasser

Als Selbständiger hab ich dann kein Einkommen

Stimmt! Dafür bezahlt man weniger Steuern. Es ist besser in 2 Jahren gleich viel zu verdienen, als in einem Jahr viel und im anderen nichts. Wenn du deine Rechnungen geschickt stellst kannst du damit xTausend Euro an Steuern sparen. Vielleicht kannst du deine Jobanfragen gegen Provision an einen Freund weiterleiten. Allerdings bekommt auch ein Angestellter in seinem Sabatical kein Gehalt, das wurde nur vorher angespart.

 

Was ist, wenn mir das nicht gefällt?

Niemand zwingt einen die Reise durchzuziehen. Dich nervt Vietnam? Dann reise einfach wieder aus. Du hast Heimweh? Flieg nach hause und besuch Freunde.

Klarstes Queenstown-Wasser

Aber da muss man so viel bedenken

Reisepass, Impfen, Krankenversicherung – der Rest ist schon nicht mehr so wichtig. Die Paßform und Farbe deines Rucksacks? Voll egal, du hast ihn eh fast nie auf dem Rücken. Nicht alles eingepackt? Unterwegs kannst du alles kaufen. Damit wir uns vorbereiten konnten haben wir die Entscheidung ca ein Jahr vor Abreise getroffen. Konkret haben wir: Auto untergestellt, Wohnung untervermietet, Reisesachen gekauft, Impfen, Konto & Kreditkarte beantragt, Bürovertretung gesucht (Danke Danke Veronika!)

Über den Wolken

Mit Kindern geht das nicht

Das kann ich schwer beantworten. Von den Sachen die ich gesehen habe sollte es machbar sein. Wieviel Mehraufwand das ist kann ich aber schlecht sagen. An der Kinderfreundlichkeit in anderen Ländern sollte es aber nicht scheitern ;)

 

Ich habe davor Angst

Fremde Sprache, Kriminalität, tropisches Klima und tödliche Tiere. Vor allem die giftigen Tiere haben mir Angst gemacht. Was beruhigt: tausende deutsche Jugendliche machen so einen Trip nach ihrem Abschluß. Die meisten überleben auch noch. Irgendwie konnte ich mich immer verständigen, geklaut wurde nichts, im Schatten kann man es überall aushalten und tödliche Tiere sind viel zu cool um mit Menschen rumzuhängen – man sieht sie kaum.

 

Aber da ist noch …

Habe ich was vergessen? Gib bescheid, und ich ergänze es hier.

]]>
http://www.finekost.com/blog/2016/02/04/how-2-auszeit/feed/ 0
Veronika vertritt Alexhttp://www.finekost.com/blog/2015/09/10/veronika-vertritt-alex/ http://www.finekost.com/blog/2015/09/10/veronika-vertritt-alex/#comments Thu, 10 Sep 2015 10:20:45 +0000 http://www.finekost.com/?p=1492 Ich (Alex) gönne mir vom 1.10. – 31.1.2016 eine Auszeit und surfe zur Abwechslung in der World Wide Welt. Währenddessen übernimmt Veronika laufende Projekte, sowie neue Projektanfragen. Roman freut sich, weil Ich nicht mehr ständig rufe “ist es schon fertig?!”.Veronika freut sich weil sie zu Roman rufen kann: “Wann ist es denn fertig?!” und Suham ist generell so der Happy-Typ. Und ich freue mich, weil das eine tolle Lösung ist.

Veronika und Ich kennen uns seit wir gemeinsam bei Grabarz & Partner gearbeitet haben. Anschließen gründete ich finekost und Veronika ging zur Interone. Dort hat Sie große, moderne Webprojekte mitverantwortet.  Viel wichtiger ist jedoch: Sie ist einfach ein super Typ. Nett, kompetent und lustig. Da kann ich noch einiges dazulernen.

vronsen-800x800

]]>
http://www.finekost.com/blog/2015/09/10/veronika-vertritt-alex/feed/ 0
Tools die wir nutzenhttp://www.finekost.com/blog/2015/08/28/tools-die-wir-nutzen/ http://www.finekost.com/blog/2015/08/28/tools-die-wir-nutzen/#comments Fri, 28 Aug 2015 11:44:32 +0000 http://www.finekost.com/?p=1450 Eigentlich wollte ich ja schreiben:

Diese 9 tools benutzt ein Webdeveloper täglich. Nummer 7 ist der Hammer!

War mir dann aber nicht reißerisch genug. Ich versuche mich heute mal als Schreiber ( 4- in Deutsch) um ein wenig über unseren Alltag zu sprechen. Im bereich Development ist in den letzten Jahren sehr viel passiert und es geht immer so weiter. Ständig neue Tools & Trends. Wenn man die alle mitmacht kommt man nicht mehr zum Arbeiten, obwohl diese Tools einem ja angeblich alles abnehmen. Heute soll es um basic Software tools für Web/App development gehen. Dinge die ein Jederman nutzen kann.

Was macht für uns ein gutes für uns Tool aus?

  1. Verbreitung
    Die hipsten Sachen als erster zu haben kostet meist nur Zeit und Nerven.
  2. Löst ein Problem
    Tools zum “rumspielen” gibts viele. Aber nur wenige erleichtern unseren Alltag.
  3. Preis
    Ein gutes Tool darf gerne Geld kosten, aber es muss ein gesundes Verhältnis sein. Looking at you Adobe Cloud! (Wir haben noch CS4/5 Lizenzen)

Folgende nutzen wir sehr oft

  • Basecamp / Projektmanagement
  • Dropbox / large Files
  • Sublime/Phpstorm
  • Icon-Creator / Batchsystem
  • Mamp / Webserver
  • Scout / Sass / Css compiler
  • Sequel Pro / Datenbank Admin
  • Skype / Kommunikation
  • Sourcetree / GIT / Backup – Collaboration

Basecamp

  • Wird direkt bei Projektstart angelegt
  • Kunde & Kollegen werden eingeladen
  • Initiale Dateien hochgeladen
  • Dient der Kommunkation / Protokollierung

Mein Ziel ist immer: Wenig / keine Mails. Dafür Basecamp. Sowohl Kunden als auch Developer kommen gut damit klar. Die kleine Version ist Kostenlos.

Es geht dabei um effiziente Kommunikation

– dazu werde ich aber mal nen separaten Post machen. Man kann damit auch super seinen Urlaub planen ;)

basecamp

Dropbox

  • Dateiaustausch (wenn Groß)
  • Initiale Materialanlieferung
  • Public secret share (link teilen)
  • Screens auf dem Phone ansehen
  • File auf gleichem Link updaten

Dropbox nutzen wir hauptsächlich für große Files und secret Shares.
Problem:

Wir müssen 20 Zips mit 500 MB “bis Morgen” an den Kunden liefern. Wenn wir einen FTP nutzen muss meist die Verbindung offen bleiben. Gleiches gilt für Webinterfaces. Ergo:

Nur wegen dem blöden Upload kann ich nicht nach Hause gehen

Da wir laptops nutzen kann ich einfach die Dropbox im Büro starten und zu Hause zu Ende syncen lassen.

Problem:

Wir müssen ein App layout feedbacken, das noch Work in Progress ist. Wenn die Screens einfach in der Dropbox syncen kann man das einfach direkt auf dem Telefon ansehen.

Dropbox

Phpstorm / guter Editor

Eigentlich selbstverständlich: ein guter Text-Editor. Jeder hat da seien Vorlieben. Ich mag Phpstorm, für seinen integrierten FTP und das er die Sprachen die ich nutze immer gut highlighted / suggested. Roman nutzt Sublime, was auch kein Problem mit unserem Workflow darstellt.

Verschiedene Editoren in einer Firma sollten keinen negativen Einfluss auf den Workflow haben.

Phpstorm

Icon Creater / kleine Tools

  • Spielt aus großer Grafik mobile Abformate aus
  • Spart viel Zeit
  • Sehr spezifischer Einsatzzweck

Das Tool steht exemplarisch für “Spitze Tools”, also Tools die ein sehr spezifisches Problem für uns lösen. Mein Ansatz ist dabei:

Wenn ein wiederkehrender Task nervt suche ich ein Tool dafür

Als IT Dienstleister könnten wir zum Kunden sagen: “Liefert das Logo mal in 20 Abformaten XY an”. Oder: Wir kaufen ein Tool für 79 Cent und bieten das Ganze als Service an.

IconCreator

Mamp / lokaler Webserver

  • Lokales Simulieren eines Webservers
  • Schneller als arbeiten auf Server
  • Arbeiten wenn man kein Internet hat
  • Sicherer als arbeiten auf Server (löschen)
  • Verteilte Entwicklung / Multiuser

Vorab: Es gibt definitiv andere “Lokale Server” Lösungen. Ich beschreibe hier eine Einsteigerlösung sowie ein bei uns tradiertes System. Wer das moderner möchte: Vagrant, VirtualBox, Homestead googeln.

Jedes Projekt wird erstmal lokal entwickelt.

Wir sind hier meist mehrere Leute die an einem Projekt arbeiten. Einer macht Templates, jemand anders schreibt ein Javascript Plugin und dann gibt es z.B. noch ein PHP Plugin für ein spezielles Feature. Man könnte nun auf einem Server 3 Ordner erstellen in die jeder reinbastelt. Oder man nutzt eine Versionierung und eine lokale Kopie des Systems.

Den Zeitaufwand für das Setup holt man beim Zusammenführen des Systems & Bugfixing locker wieder rein.

IconCreator

Scout / CSS Compiler

  • Weniger schreiben
  • Einfachere Korrekturen
  • Verteilte Entwicklung / Multiuser

Es gibt mehrere möglichkeiten Sass zu nutzen bzw. zu Kompilieren. Fortgeschrittene Workflows nutzen Gulp, oder Grunt. Terminalbasierte Scriptrunner ohne grafische Oberfläche. Weil das kompliziert klingt lassen wir das mal. Der Vorteil ist hier eindeutig:

Jeder Azubi / Junior kann das Tool ohne großes Briefing bedienen

CSS händisch zu schreiben ist kein Problem, aber eben ineffizient. Man tippt oft viel (Boilerplate Code) für nur wenig Ergebnis. Files werden lang, sperrig und unleserlich. Sprich:

Je länger, umfangreicher und änderungsintensiver das Projekt ist, desto mehr Zeit verbrennt man ohne Sass

Scout App

Sequel Pro / Datenbank Manager

  • Sicherer als Phpmyadmin
  • Mehrere Accounts verwalten
  • Sehr komfortabel

Früher haben wir Phpmyadmin genutzt. Das hat jedoch einige Nachteile: Hackanfällig, muss meist extra installiert werden und das Interface ist furchtbar. Dagegen ist Sequel Pro ein Traum!

Sequel pro

Skype / Kommunikation

  • Kleinigkeiten klären
  • Organisation
  • Mobil / App
  • Screensharing
  • Gruppenchats
  • Verbreitung

Intern: Wenn die Frage für Basecamp zu klein, oder zu “schreibintensiv” ist hilft Skype. Extern: Wenn wir einen bestimmten Task in einem Team klären müssen. Ich mag Skype Telkos weil man Links und Media direkt versenden kann.

Es geht dabei immer um temporäre Inhalte. Mailketten zu einem Bug verstopfen nur die Inbox.

Neben Skype gibt es einige andere Messenger, jedoch nutzen wir Skype immernoch am meisten.

Skype

Sourcetree / GIT / Versionierung

  • Backup
  • Verteilte Entwicklung
  • Archiv
  • Privat / Nicht öffentlicher Code
  • Nutzerverwaltung

Neben einem Basecamp setzen wir immer ein Bitbucket Repository auf.

Ich sehe das eher als Backup und nutze es auch wenn nur ich an einem Projekt arbeite.

Das Prinzip: Vom Code gibt es online (Bitbucket, Github) eine Hauptversion (Master) und lokal arbeitet man auf einer Kopie davon. Ändert man etwas wird es nach loklen Speichern (Commit) wieder mit Kommentar (was habe ich gemacht)  hochgeladen (Push). Der Server prüft dann, ob etwas neueres bereits hochgeladen wurde (Conflict von anderem User) und der User kann dann seine Kopie zusammenführen (Merge). Es gibt noch andere Features, aber diese sind die Hauptfunktionen die wir nutzen.

Eine Versionierung ist das mit Abstand wichtigste Tool bei uns

Sollte z.B. mal unser Büro abfackeln hätten wir die wichtigsten Daten noch. Das schimpft sich “Offshore Backup”

Sourcetree

Fazit

Nix hippes, alles nur Standard. Ich ändere dann Workflows wenn ich sehen, dass sie uns tatsächlich Zeit und Nerven sparen. Ich probieren wenig aus, da lasse ich anderen gerne den Vortritt.

 

Nächstes Thema!

Webdev Workflows, iOS Production, Projektmanagement oder Kunden Akquise. Was wollt ihr Wissen? Ich erzähle gern wie wir das machen – was nicht bedeutet das es nicht besser geht.

 

]]>
http://www.finekost.com/blog/2015/08/28/tools-die-wir-nutzen/feed/ 2
Digitale Medien + Adblock = polemisches Gejammerhttp://www.finekost.com/blog/2014/04/25/digitale-medien-adblock-polemisches-gejammer/ http://www.finekost.com/blog/2014/04/25/digitale-medien-adblock-polemisches-gejammer/#comments Fri, 25 Apr 2014 13:30:10 +0000 http://www.finekost.com/?p=1121 Vorab:
Ich nutze Adblock, mit ein paar Ausnahmen für manche Seiten. Warum: Damit es endlich bessere Onlinewerbung gibt.

Sowohl bei der TAZ als auch bei der Horizont gibt es viel Gejammer zum Thema Adblocker.

Der Lösungsvorschlag des Herren von der Taz ließt sich so:

“Was ich mir wünsche, ist ein Pakt: Wir schalten alle unsere Adblocker wieder aus und die Werbeindustrie hört mit dem ganzen blinkenden Video-Sound-Unsinn wieder auf”

Ernsthaft? Das ist die Lösung die dem Herren einfällt?

Wenn erstmal eine Technologie (Adblock) erfunden wurde wird diese nicht einfach verschwinden. Weder mit Bitten, noch mit Betteln noch mit Päkten.

Firmen und Agenturen sind in der Pflicht bessere Monetarisierungsmodelle zu schaffen. Da fallen mir aus dem stegreif mehr ein als Paywalls oder Banner. Hier mal ein paar. Feel free to use.

Eigene App

Siehe Youtube, Facebook, Twitter App. Auf iOS kommt da definitiv kein Adblocker ran und man erhält perfektes Targeting.

Beschimpft den User nicht für sein Verhalten, gebt ihm Mehrwert

Immer öfter wird man auf großen Portalen dafür angemacht wenn man einen Adblocker nutzt. Das ist fast wie bei der Raubkopierer sind Verbrecher DVD Nummer. Die großen Publisher sollten sich mal Modelle wie Reddit Gold, oder auch Twitch ansehen.

Reddit Gold: User A schenkt User B für 3€ einen Premium Account für nen Monat. Warum: weil user A etwas gutes / lustiges beigetragen hat.

Twitch: Natürlich gibt es Adblocker Leute, aber es gibt ein Abo Modell. Vorteile: Keine Werbung ist Logisch, aber Der Streamer sieht seine Abonnentenliste und kann entscheiden wie er ihnen einen Benefit zukommen läßt.

Beispiel: Abonnenten von Taz online dürfen auf Taz.de mind. einmal im Jahr eine eigene Kolumne veröffentlichen. Das wäre einigen bestimmt ein Paar euros wert.

Neue Werbeformate, bitte.

Große Firmen haben immernoch dicke Mediabudgets die Sie nicht mehr in Bannern verbrennen wollen. Macht doch mal Werbecontent mit Mehrwert. Beispiele: Brandeins Die Welt in Zahlen, Neon: unnützes Wissen werben perfekt und günstig für die beiden Blätter.

Beispiel: Auf Spon wird ein als Werbung gekennzeichneter Artikel zum Thema Auto verfaßt, indem der User einen Test a la “Welcher auto Typ wärst du” machen kannst. Wird schon von den Buzzfeed Jungs hier gemacht. Und nein, dann kommen da nicht nur BMW raus. Lediglich der Share wird gebrandet mit Powered by Audi, oder so.

 

Too long, didn’t read:

Das internet ist ein Interaktionsmedium, macht Interaktive Kampagnen! Eine Seite auf der sich viel bewegt und blinkt ist NICHT interaktiv.

Laßt User teilhaben. Bindet Sie interaktiver und kreativer ein – nicht mit komischen Kommentarfunktionen. Dann werden sie euch eure Liebe und auch gerne etwas von ihrem Geld geben.

]]>
http://www.finekost.com/blog/2014/04/25/digitale-medien-adblock-polemisches-gejammer/feed/ 0
Wie es mit Pay with a Tweet weitergehthttp://www.finekost.com/blog/2014/04/08/wie-es-mit-pay-with-a-tweet-weitergeht/ http://www.finekost.com/blog/2014/04/08/wie-es-mit-pay-with-a-tweet-weitergeht/#comments Tue, 08 Apr 2014 14:30:42 +0000 http://www.finekost.com/?p=1115 pwatMit Pay with a Tweet geben wir eines unserer Babies teilweise in neue Hände. Gemeinsam mit Leif und Christian haben wir viel Zeit in das Projekt gesteckt. Für die nächsten Schritte haben wir uns daher professionelle Hilfe bei Hanse Ventures gesucht. Mehr dazu gibt’s bei der Gründerszene.

Wir unterstützen das Projekt weiterhin aus ganzem Herzen wo wir nur können. Und würden uns freuen, wenn ihr es einmal ausprobiert. Es lohnt sich!

]]>
http://www.finekost.com/blog/2014/04/08/wie-es-mit-pay-with-a-tweet-weitergeht/feed/ 0
3 Kleinigkeiten die eure Seiten schneller machenhttp://www.finekost.com/blog/2014/02/07/3-kleinigkeiten-die-eure-seiten-schneller-machen/ http://www.finekost.com/blog/2014/02/07/3-kleinigkeiten-die-eure-seiten-schneller-machen/#comments Fri, 07 Feb 2014 12:03:27 +0000 http://www.finekost.com/?p=1070 Entwickler stecken meist viel Zeit in den Code einer Website. Designer komprimieren Bilder damit alles schön schnell ist. Aber meist vergessen sie 3 Kleinigkeiten, die Webseiten wirklich schnell machen. Prüfen könnt ihr das mit google pagespeed.
Unsere Seiten haben wir damit um über 20 Punkte verbessert, und dauert nichtmal 30 Minuten. Die Datei dafür ist pagespeed-example.htaccess

  1. mod_expires nutzen
  2. mod_deflate nutzen
  3. WordPress? (Cache Plugin nutzen)

mod_expires = browsercache

Der Browser holt diese Daten erst zu einem bestimmten Zeitpunkt neu. Ansonst hält er sie lokal vor. Das muss einfach in die .htaccess Datei im Hauptverzeichnis. Ob das Modul aktiviert ist kann einem der Hoster sagen.


mode_deflate = zip von texten

Eine Textdatei mit 800kb hat ca noch 80kb (je nach Inhalt) wenn sie gezippt wurde. Das modul ist eigentlich standard, und gehört auch einfach in die .htaccess Datei. Wichtig: wenn Custom-Fonts verwendet werden den Typ hinzufügen.

WordPress Cache = statische Seiten & kleinere  Scripts

WordPress Cache plugins führen Php / Datenbank stuff in der Seite aus und speichern auf dem Server eine reine Html-Version der Seite. Das entlastet den Server, was gerade bei schwachen Servern die Seite schneller macht. Außerdem verkleinern die meisten Plugins noch Scripte und machen auch sonst noch ein wenig voodoo.

Natürlich gibts noch mehr was man tun kann, aber die drei Punkte bringen auf die Schnelle am meisten – bei geringstem Aufwand.

]]>
http://www.finekost.com/blog/2014/02/07/3-kleinigkeiten-die-eure-seiten-schneller-machen/feed/ 0
YAY! Wir sind in der PAGE.http://www.finekost.com/blog/2014/02/06/yay-wir-sind-in-der-page/ http://www.finekost.com/blog/2014/02/06/yay-wir-sind-in-der-page/#comments Thu, 06 Feb 2014 10:36:24 +0000 http://www.finekost.com/?p=1058 page-webDie tolle Redaktion der Page hat uns, in ihrer aktuellen Ausgabe (Feb. 2014), zum Portfolio des Monats gewählt. Vielen Dank, das freut uns sehr. Dank geht an Gunnar Nicolaus für das derbe Portraitbild und an die ganzen tollen Typen mit denen wir so coole Sachen umsetzen durften. Die dargestellten Arbeiten von links nach rechts (attag.me, labelit, trojanisches t-shirt, mousetracker)

 

 

]]>
http://www.finekost.com/blog/2014/02/06/yay-wir-sind-in-der-page/feed/ 2
Zeitmanagementhttp://www.finekost.com/blog/2014/01/30/zeitmanagement/ http://www.finekost.com/blog/2014/01/30/zeitmanagement/#comments Thu, 30 Jan 2014 18:51:12 +0000 http://www.finekost.com/?p=1044 Früher habe ich oft am Abend festgestellt:

“Ich bin erst ab 17:00 zum Arbeiten/Programmieren gekommen”.

Laut meinem Umfeld war ich nicht der einzige mit diesem Problem. Superviele Emails, Anrufe & Meetings dazu noch Ablenkungen wie Facebook, Whatsapp und das übliche Surfen.

Mittlerweile habe ich das besser im Griff. Nicht perfekt, aber ganz gut. Hier mal ein paar Punkte die ich geändert habe:

Mails

  • Mails die ich in Kopie erhalte landen automatisch in einen extra Ordner
  • Email nur zu festen Zeiten (10:00, 13:00,17:00) lesen
  • Mails in Stichpunkten verfassen
  • Kontakt über Skype erspart viele einzeilige Mails

Anrufe

  • Muteknopf beim Telefon, zurückrufen wenn Zeit ist
  • Kein Telefon am Platz -> man greift nicht sofort dazu
  • Struktur / Agenda für das Gespräch haben & abarbeiten

Meetings

  • Am besten Remote (Telko, Skype)
  • Maximal 5 Leute
  • Maximal eine Stunde
  • Vorher Agenda / Struktur an alle
  • Keine Rechner / iPad wenn nicht nötig

Ablenkung

  • Handy muten, Vibration nur f. Anrufe & aufs Display legen
  • Bei Plattformen immer ausloggen (Facebook, Xing usw)
  • Facebook Pausen mit auf TODO liste nehmen
  • Gute Kopfhörer

Auf ähnliche Weise habe ich auch versucht unsere Arbeitsabläufe zu optimieren. Dazu werde ich ein Andermal was schreiben. Falls es sonst noch gute Tipps gibt ergänze ich die Liste gerne.

]]>
http://www.finekost.com/blog/2014/01/30/zeitmanagement/feed/ 1